Am 06. Juni 2018 haben die Robert-Schuman-Schule Baden-Baden und das Seniorendomizil Haus Sibylla ihre gemeinsame Zusammenarbeit mit einer Bildungspartnerschaft besiegelt.

Mit offizieller Unterzeichnung der Bildungspartnerschaft und Übergabe eines symbolischen Baumes, dieser wie die Bildungspartnerschaft selbst, wachsen und gedeihen soll, ist der Startschuss für die Zusammenarbeit und Kooperation zwischen der Robert-Schuman-Schule Baden-Baden und dem Seniorendomizil Haus Sibylla gefallen.
Neben Praktikumsplätzen, die das Seniorendomizil Haus Sibylla den Schülern der Robert-Schuman-Schule Baden-Baden zur Berufsorientierung anbietet, kommen auch Altenpflegeschüler des Hauses Sibylla als Ausbildungsbotschafter in die Schulklassen und stellen das Berufsbild Altenpfleger/in vor. Über das Jahr verteilt sind Unterrichtsprojekte wie z. B. die gemeinsame Entwicklung eines Lehrfilmes oder auch Themen wie die grenzüberschreitende Ausbildung (Frankreich) geplant. Zudem wird auch ein Lehrerpraktikum mit lehrplanorientierten Schwerpunktthemen angeboten und durchgeführt werden.

Zur Unterzeichnung waren Frau Reinhilde Kailbach-Siegle, Schulleiterin der Robert-Schuman-Schule Baden-Baden, Frau Annemarie Herzog, Projektleiterin „Wirtschaft macht Schule“ der IHK Karlsruhe sowie Bürgermeister der Stadt Baden-Baden, Herr Roland Kaiser, gekommen. Seitens der compassio GmbH & Co. KG wurde die Partnerschaftsvereinbarung von Frau Heike Schwebel, Leitung Seniorendomizil des Seniorendomizils in Muggensturm sowie Frau Lisa Maria Prinz, Leitung Personal, signiert.

Für compassio ist es am Standort in Muggensturm die zweite Kooperationsvereinbarung, unternehmensweit bereits die 13. Schulkooperation. Das Ziel seitens der compassio GmbH & Co. KG ist es, an allen 28 Standorten auch Bildungspartnerschaften einzugehen.

Die demografische Entwicklung und der steigende Bedarf an Pflegekräften sei eine große Herausforderung der Gesellschaft, mit der Partnerschaft könne einmal mehr eine Brücke zwischen Schule und Praxis gebaut werden. „Uns liegt der Kontakt zu den Schulen sehr am Herzen“, betonte Lisa Prinz, Leitung Personal. Es ist wichtig, dass Schüler frühzeitig Einblicke in die Arbeitswelt und bei uns speziell in die Pflegebranche erhalten, Berührungsängste gegenüber sozialen Berufen somit abgebaut werden und gegenseitiges Verständnis unter den Generationen gefördert werde. Darüber hinaus werden die Berufs- und Karrierechancen in der Altenpflege noch immer verkannt. Die Altenpflege ist ein Beruf mit exzellenten Zukunftschancen und vielfältigen Entwicklungs- und Karrierechancen, attraktiver Vergütung und einem anspruchsvollen aber abwechslungsreichen Aufgabenfeld. compassio bildet derzeit bereits über 300 Altenpfleger/innen selbst aus und wird sein Engagement bezüglich eigener Aus- und Weiterbildung stetig ausbauen.